Sep 29, 5 Jahren ago

Gegner trotz eigener Fehler klar dominiert

Michael_Halbauer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Michael Halbauer setzt zu einem Trickwurf an

mJA / Thüringenliga: SV Hermsdorf – HSV Apolda 42:22 (21:11)

Wie schon in der Vorwoche feierten die Hermsdorfer A-Jugendlichen einen klaren Heimerfolg gegen die Gäste aus der Glockenstadt. Beim 42:22 trugen sich fast alle Spieler in die Tporschützenliste, am treffsichersten war wie am vergangenen Samstag Hans Angres mit diesmal 14 Treffern.

Die Hausherren gaben von Beginn an den Ton an, über 3:0, 9:3 wurde stand nach 18 Minuten ein 13:6 auf der Anzeigetafel. Allerdings zeigten die Herrmsdorfer im Angriff eine ungewohnt hohe Fehlerquote, mehrere freie Bälle wurden vergeben und man produzierte eine ganze Reihe an technischen Fehlern. Auch in der Abwehr ließen die Jungs die gewohnte Aggressivität vermissen und ermöglichten den Gästen lange Ballstaffetten bis zur Wurfchance. Trotzdem hatten die Holzländer das Spiel jederzeit im Griff und erreichten mit dem Pausenpfiff beim 21:11 die 10-Tore Differenz.

In der zweiten Halbzeit ergab sich dasselbe Bild, Hermsdorf war klar überlegen, stand sich gelegentlich selbst im Weg und ermöglichte den munter aufspielnden Gästen so manch einfaches Tor. Auch die zweite Halbzeit endete mit 21:11, so dass das Spiel in der Gesamtrechnung mit 42:22 endete.

es spielten:
im Tor: David Starkloff (7 Paraden), Max-Niklas Huhn (9/1 Paraden, 1/1 Tor)
Feldspieler: Jonas Vorpahl, Michael Halbauer (8/1), Robin Garbe (2), Johannes Hüttenrauch (2), Lukas Ewecker, Hans Angres (14), Felix Doege (6), Johannes Steppeler (3), Tom Friedrich (3), Felix Reis (3)

Share "Gegner trotz eigener Fehler klar dominiert" via