Okt 23, 5 Jahren ago

Den 3. Aufsteiger vor der Brust

 SV Hermsdorf gegen TSG Calbe – 26.10.2013 um 19:30 Uhr

Nach den GoGo Hornets auswärts, dem HC Plauen zu hause, treffen am Samstag die Holzländer schon am 6. Spieltag auf den 3. Neuling in der Mitteldeutschen Oberliga.
Während man mit den GoGo Hornets schon jahrzehntelang, ob als BW Goldbach/Hochheim oder Ernestiner SV Gotha, die Klingen gekreuzt hat oder gegen die Plauener in der damaligen Regionalliga Mitte, ist die TSG Calbe ein absoluter Neuling für die Holzländer.
Dementsprechend wird es beim Trainergespann unter der Woche wohl ein intensiver Videostudium geben, um am Samstag gut vorbereite ins Spiel gehen zu können.
Nach dem Sieg in Freiberg ist die Stimmung in der Truppe gut. Dennoch bereitet die Schulterverletzung von Stefan Riedel den Trainern einige Probleme. Stefan, der an sich kein Jammerlappen ist, musste schon gegen Freiberg passen und wird wohl auch am Samstag fehlen. Weitere Diagnose noch ungewiss.
Die Gäste aus Sachsen-Anhalt, die schon in der Saison 2011/12 kurz vor dem Aufstieg in die Mitteldeutschen Oberliga standen und nach einigem Tam-Tam nur auf Grund der Auswärtstor -Regel am jetzigem HC Burgenland (damals HSG Naumburg/Stößen) scheiterten, machten am letzten Spieltag der Saison 2012/13 gegen Eintracht Glinde mit einem deutlichem 31:23 Heimsieg den Aufstieg perfekt. Glinde, die noch in der Saison 2010/11 gegen die Hermsdorfer in der MD-OL spielten, stieg damit nach 2 Jahren in der Sachsen-Anhalt Liga, in die Verbandsliga ab. Die Männer der TSG Calbe folgten dagegen den Frauen, die dort schon präsent waren, in die Mitteldeutsche Oberliga.
Doch die Luft in der Mitteldeutschen Oberliga ist rau. Dass bekam die TSG nicht zu letzt am vergangenem Samstag gegen Plauen zu hause zu spüren (25:30). Nach dem Auftaktsieg in eigener Halle gegen den LSV Ziegelheim (28:24) folgten 4 Niederlagen in Folge.
Dennoch sollten die Holzländer die Gäste aus Calbe auf keinen Fall unterschätzen. Die Liga hat gezeigt, dass es schon Ergebnisse gab, die so nicht zu erwarten waren.
Die Kreuzritter sollten mit dem notwendigen Selbstvertrauen ausgestattet versuchen, diese Heimpartie erfolgreich zu meistern. Dem Hermsdorfer Publikum den ersten Heimsieg nach zwei Unentschieden schenken und weiteres Selbstvertrauen tanken, für die nächste schwere Auswärtsaufgabe in gut 2 1/2 Wochen beim Tabellenzweiten und selbsternannten Aufstiegskandidaten aus Köthen.

Share "Den 3. Aufsteiger vor der Brust" via

Bislang keine Kommentare.

Hinterlasse eine Nachricht

Sie müssen logged in to post a comment.