Nov 10, 6 Jahren ago

Ab jetzt geht es gegen den Abstieg

Männer II / Landesliga: SG Motor Arnstadt – SV Hermsdorf 30:26 (13:10)

Mit der vierten Niederlage im vierten Auswärtsspiel und mageren drei Punkten nach sieben Spielen befinden sich die Hermsdorfer endgültig im Kampf gegen den Abstieg aus der Landesliga.

In der schmucken Arnstädter Sporthalle war es wiederum nicht unmöglich, die Punkte zu entführen. Im Spiel zweier etwa gleichwertiger Teams gewann am Ende die Mannschaft, die eben als Team auftrat. Auf Hermsdorfer Seite sah man viele gute Einzelspieler, aber von mannschaftlicher Geschlossenheit und Siegeswillen war nur wenig zu sehen. Die meisten Tore fielen nach Einzelaktionen oder wurden in der Kleingruppe erarbeitet, Spielzüge wurden häufig nicht zu Ende gespielt. Auf die sich ständig ändernde Abwehrformation der Arnstädter fanden die Hermsdorfer nur wenige Antworten.

Arnstadt ging mit dem ersten Angriff nach einem Abpraller, der dem Kreisläufer genau in die Hände fiel, in Führung. Hermsdorf war, wie häufig in den letzten Spielen, zu Beginn noch nicht wach, vergab die ersten vier Angriffe und sah sich einem 0:3-Rückstand gegenüber (5.). Die Gäste fanden jetzt besser ins Spiel, Robert Zehmisch im Tor gab mit mehreren Paraden in Folge die Initialzündung für die Aufholjagd. Beim 6:6 (15.) war der Arnstädter Vorsprung aufgebraucht. Eine fragwürdige Zeitstrafe gegen den mit 8 Toren besten Hermsdorfer Angreifer Rene Opel brachte einen Bruch ins Hermsdorfer Spiel, die Gastgeber konnten sich auf 10:6 absetzen. Wieder war es die sich stabilisierende Deckung, die die Grundlage für die Hermsdorfer Aufholjagd legte, beim 11:10 (28.) war man wieder im Spiel. Knackpunkt vor der Pause war der vergeben Siebenmeter, der den Anschluss zum 12:11 bedeutet hätte, im Gegenzug erhöhte Arnstadt sogar noch auf den 13:10-Pausenstand.

Das Auf und Ab sollte auch in der zweiten Halbzeit weiter gehen, wobei es Hermsdorf nicht mehr gelang, den Ausgleich oder gar die Führung zu erzielen. Beim 13:12, 20:17 und 25:22 war man immer wieder in Schlagdistanz, aber zu viele eigene Fehler und Disziplinlosigkeiten sorgten am Ende für den verdienten 30:26-Sieg der Arnstädter.

Für die Hermsdorfer gilt es jetzt, aus der Mannschaft auch ein Team zu formen. Die gute Deckungsarbeit sollte als positiver Aspekt aus diesem Spiel mitgenommen wwerden. Eine Steigerung im Anfriffsspiel ist in den nächsten Spielen unerlässlich, will man am Ende der Saison nicht den bitteren Gang in die Verbandsliga antreten.

Für Hermsdorf spielten:
im Tor: Robert Zehmisch (11 Paraden), Daniel Starkloff (4 Paraden)
Feldspieler: Franz Steppeler (1), Maximilian Heyder (2), Ronny Kämnitz, Rene Opel (8/1), Sebastian Weise (3), Andreas Grund, Christoph Opitz (2), Ronny Jakob (4), Martin Lüder (2), Sylvio Donatien (4)

Share "Ab jetzt geht es gegen den Abstieg" via