Dez 17, 6 Jahren ago

Keine Chance auf Punktgewinn für SV Hermsdorf

Handball Männer, Mitteldeutsche Oberliga: Hermsdorfer verlieren deutlich beim Tabellendritten Oebisfelde

SV Oebisfelde 1895 – SV Hermsdorf: 31:22 (17:11)

Oebisfelde Hermsdorfs Handballer konnten am Samstag bei ihrem Gastspiel beim Tabellendritten der Mitteldeutschen Oberliga, SV Oebisfelde 1895, nur phasenweise an ihre gute Leistung aus der Vorwoche anknüpfen.
Zwei passable Startphasen bis zum 11:13 und später zum 17:23 reichten aber noch nicht einmal für ein verträgliches Ergebnis. Hermsdorf unterlag klar und deutlich beim 22:31 (11:17) mit neun Toren Differenz.
Vor dem Ergebnis hätte man getrost das Wörtchen „verdient“ setzen können. „Von einem Punktgewinn waren wir heute sehr weit weg. Mit mehr Disziplin, mit mehr Engagement und mit mehr Leidenschaft wäre heute vielleicht ein besseres Ergebnis möglich gewesen, aber nicht mehr. Wir konnten nicht die Abwehrleistung vom Heimspiel gegen Hoyerswerda wiederholen“, sagte Hermsdorfs Trainer Jens Friedrich.
Gastgeber SV Oebisfelde, der vorher auch die beiden Top-Teams aus Köthen und Halle besiegte, trat über die gesamten 60″Minuten sehr kompakt und eingespielt auf. „Mit diesem Kader haben sie eine gute Chance, um die Medaillenplätze mitspielen zu können“, sagte der SVH-Trainer.
Personell gab es für den Tabellensechsten aus dem Holzland vor der Abreise die nächste Hiobsbotschaft. Henry Wendt fuhr zwar mit, war aber angeschlagen. Wendt versuchte es Mitte der ersten Halbzeit, vier Minuten nach seiner Einwechslung bekam er wieder einen Schlag auf seinen verletzten Arm. Für Wendt war der Spieltag wieder beendet. Für ihn bekam der mehrere Wochen verletzte Hannes Rudolph Einsatzzeiten auf der Spielmacher-Position. Zwei Wochen wird Wendt wohl aussetzen müssen. Das Lazarett der Hermsdorfer ist damit seit Samstag wieder auf vier Spieler angewachsen. Daniel Zele, Stefan Riedel und Michael Seime fielen verletzungsbedingt aus. Eric Sindermann fehlt nach seiner Rot-Sperre auch noch im nächsten Heimspiel gegen Radis.
„Die kurze Spielpause kommt uns hoffentlich gelegen“, sagte Friedrich. Der wollte eigentlich am Donnerstag, 2. Januar, seine Mannschaft zum ersten Training im neuen Sportjahr in der Werner-Seelenbinder-Sporthalle begrüßen. Dieser Starttermin steht wohl noch in den Sternen. „Ich habe gehört, die Halle ist bis zum 3. Januar geschlossen. Da müssen wir unbedingt noch mal mit den Verantwortlichen reden.“
Schon am 11. Januar wartet auf die Hermsdorfer das letzte Hinrunden-Spiel gegen Radis. Sieben Tage danach beginnt die Rückrunde mit dem nicht minder wichtigen Heimspiel gegen Goldbach/Gotha.

SVH: Harseim, Zehmisch – Rudolph (1), Fischer (1), Masak (6), Schreck (5), Högl (6), Wendt (1), Heilwagen (1), Krüger (1), Lüder, Opel.

Jens Henning / 16.12.13 / OTZ

Share "Keine Chance auf Punktgewinn für SV Hermsdorf" via

Bislang keine Kommentare.

Hinterlasse eine Nachricht

Sie müssen logged in to post a comment.