Dez 15, 4 Jahren ago

Achter Sieg in Serie

Handball Landesliga: Hermsdorfer Reservemannschaft gewinnt am Sonnabend gegen den ärgsten Verfolger SV Aufbau Altenburg.

SV Hermsdorf II – Aufbau Altenburg25:20 (14:8)

Hermsdorf. Die Handballer des SV Hermsdorf haben am Sonnabend ihr Zwischenziel erreicht. Sie wollten sich als Tabellenzweiter mit 16:0-Punkten in die Winterpause verabschieden.

Das gelang mit einem 25:20-Sieg über den ärgster Verfolger in der Tabelle, SV Aufbau Altenburg. Dass es nach dem Abpfiff nur fünf Tore Unterschied waren, störten niemanden von den Verantwortlichen. „Wir waren zwischenzeitlich zweimal mit neun Toren weg. Dann haben wir uns etwas gehen gelassen. Das konnte Altenburg ausnutzen und verkürzen“, sagte SVH-Kapitän Robert Herling. Er meinte auch den Moment, als die Heimmannschaft beim 24:15 in der 53. Minute das Spiel fast schon dominierte. Die letzten sieben Minuten des Sportjahres 2015 gefielen auch dem Trainer nicht mehr.

Er musste, trotz des sicheren Gefühles des Sieges, einige Mal laut von seiner Auswechselbank in Richtung Spielfeld hineinrufen. „So bald für uns in das Klein-klein verstrickt hatten, konnte das der Gegner mit seinem Konterspiel ausnutzen“, sagte Friedrich.

Trotz der kurzen Phasen sprach Friedrich von einem insgesamt gelungenen Jahresabschluss. „Die zwei Punkte zählen, nichts anderes. Wir wollten mit dem achten Sieg in Serie Weihnachten feiern. Das haben wir geschafft.“ Bester Mann bei den Hermsdorfern war Torwart Felix Hentschel.

Mit Ferenc Bergner gab ein Routinier des Hermsdorfer Handballs sein Debüt in der zweiten Mannschaft. Eigentlich hält sich Bergner, der zuletzt beim Thüringenligisten HBV Jena spielte, nur noch in der dritten Mannschaft in der Verbandsliga fit, „ich hatte Ferenc schon vor zwei Wochen gefragt, ob er uns gegen Altenburg hilft. Wenn man gesehen hat, wie er sich trotz seiner 41 Jahre heute wieder bewegt hat, ist das schon klasse. Ihn kann ich zu jeder Zeit bringen“, sagte Friedrich. Am 21. Dezember wird Bergner 41. Bei den Altenburgern, die sich mit der dritten Saisonniederlage vorzeitig aus dem Rennen um den Staffelsieg verabschiedet haben dürften, fehlten drei Leistungsträger.jehe

SVH II: Starkloff, Hentschel – Hüttenrauch (2), Heyder, Reis (1), T. Friedrich (1), Opitz, Herling (2), Halbauer (3), Doege (1), Soos (5), Krüger (1), Machts (5), Bergner (4).

Share "Achter Sieg in Serie" via

Hinterlasse eine Nachricht

Sie müssen logged in to post a comment.