Mrz 1, 4 Jahren ago

Andreas Grund gelingt noch der Ausgleich


Handball Landesliga: Die Männer des SV Hermsdorf II bringen vom Auswärtsspiel bei der HSG Oppurg/Krölpa in Pößneck mit dem 22:22 einen Punkt mit.

Von Jens Henning

Pößneck. Nach elf Siegen und zwei Niederlagen gab es am Sonnabend für die Handballer des SV Hermsdorf II im Auswärtsspiel bei der HSG Oppurg/Krölpa mit dem 22:22 (11:10) das erste Unentschieden in dieser Landesliga-Saison.

„Sieht man das gesamte Spiel, war es für uns ein Punktverlust. Nimmt man aber nur die Schlussphase, dann haben wir noch einen Punkt gewonnen“, sagte Hermsdorfs Trainer Jens Friedrich über die 60 Minuten in der Rosentalsporthalle in Pößneck.

In der Tabelle schmolz der Vorsprung des Tabellenzweiten auf den SV Aufbau Altenburg auf vier Punkte, wenn man auf die Minuspunkte schaut. Liga-Primus HSV Apolda II ist nicht mehr zu stoppen auf dem Weg in die Thüringenliga. Die Apoldaer gewannen bei der SG Motor Arnstadt 30:25.

Um ein Haar wäre am Sonnabend schon eine Vorentscheidung gefallen im Kampf um die Staffelmeisterschaft.

Kurz vor Ende führten die Oppurger 22:19. „Da habe ich kurzzeitig gedacht, dass uns jetzt alle Felle davon schwimmen“, sagte Friedrich. Der Trainer-Fuchs stellte auf eine offensive Deckung um – und hatte Erfolg. 30 Sekunden vor Schluss, die Oppurger führten beim 22:21 noch mit einem Tor, brachte Friedrich mit Robert Herling den siebten Feldspieler. Andreas Grund erzielte fünf Sekunden vor Schluss das 22:22.

„Wir hatten uns heute viel vorgenommen. Wir wollten gewinnen“, sagte Friedrich. Zum Sieg reichte es nicht, weil seine Spieler in der Offensive oft Alibi-Handball praktizierten. „Da ist keiner in die Tiefe gegangen. Zum Glück hatten wir in der Schluss-Viertelstunde mit Felix einen überragenden Torwart“, sagte der SVH-Trainer.

HSG Oppurg – Hermsdorf II 22:22 (10:11) Hermsdorf: Starkloff, Hentschel – Hüttenrauch (3), Heyder (3), Steingrüber, Grund (2), Friedrich (1), Steppeler, Herling (4), Halbauer (6), Soos (6), Bauer.

OTZ/29.02.2016/Jens Henning

Share "Andreas Grund gelingt noch der Ausgleich" via

Hinterlasse eine Nachricht

Sie müssen logged in to post a comment.