Jul 21, 4 Jahren ago

Neuanfang wie vor zwei Jahren in Hermsdorf

Handball: Auf die Mannschaft um Trainer Jens Friedrich wartet in der kommenden Landesliga-Saison wieder viel Arbeit. Der zweite Platz aus dem Vorjahr ist nicht zu wiederholen.

Von Jens Henning

Hermsdorf. Zweite Mannschaften haben den ruf weg, dass sie Ausbildungsmannschaften sind. Die Handballer des SV Hermsdorf liefern dafür ein gutes Beispiel.

Nach der Super-Saison im Vorjahr mit Platz zwei in der Landesliga hinter dem Thüringenliga-Aufsteiger HSV Apolda II beginnt für Trainer Jens Friedrich wieder die Arbeit bei null. „Wir haben mit Johannes Hüttenrauch, Matthias Krüger, Michael Halbauer und Daniel Soos vier Abgänge von Spielern, die jetzt in den Kader der ersten Mannschaften aufrücken. Sascha Bauer, der zuletzt nach seiner Verletzung ansteigende Form zeigte, ist wegen seines Studium im Ausland. Dafür bekommen wir fünf junge Burschen, die zuletzt noch bei den A-Junioren gespielt haben. Wie schnell sie Fuß fassen im Männerbereich, muss man sehen. Das liegt einzig und allein an ihnen“ sagte Friedrich. Die Nachwuchskräfte sind Lenny Uhle, Richard Pertsch, Jonas Steffen, Eric Lehneck und Noel Bachmann.

Friedrich verglich die Situation, mit der vor zwei Jahren, mit der vom August 2014″, sagte Friedrich. Damals gab es in Handball-Hermsdorf schon einmal einen Neuanfang mit der zweiten Mannschaft. Die erste Saison galt der Findung. Die Hinrunde verlief entsprechend schleppend. Die Mannschaft fand sich kurz vor dem Jahreswechsel auf einen hinteren Tabellenplatz wieder. Das Sportjahr 2015 war erfolgreicher. Die neu formierte Mannschaft punktete fleißig, schaffte noch den Sprung auf Rang sechs. Im zweiten Jahr folgte der Höhenflug. Zwischenzeitlich sah es sogar danach aus, dass die Mannschaft um die Staffelmeisterschaft mitspielen könnte. Dann kam die nachträgliche Wertung des Spiels bei Post Gera – mit Matej Fazik kam ein Spieler aus der ersten Mannschaft zum Einsatz, der nach seiner Roten Karte noch für das Wochenende gesperrt war. Mit den zwei Minuspunkten gab es einen Knacks in der Mannschaft. Die Apoldaer, die von Anfang an vom Aufstieg gesprochen hatten, konnten sich klar absetzen und mit dem Sieg im direkten Duell gegen Hermsdorf II ihr Saisonziel vorzeitig feiern.

„Wenn man vier Leistungsträger abgibt, ist man kein Favorit für Rang eins. Wir freuen uns auf die Saison. Mit Artern und Sömmerda kommen zwei neue Mannschaften dazu. Königsee hat seine Mannschaft zurück gezogen.“ Am 8. August startet die Vorbereitung. In den ersten zwei Wochen wird viermal trainiert. Bis zum ersten Punktspiel sind jeweils drei Übungsabende angesetzt. Nach dem Liga-Start am 17. September reduziert sich das Wochentraining auf zwei Einheiten.

OTZ/20.07.16/Jens Henning

Share "Neuanfang wie vor zwei Jahren in Hermsdorf" via

Hinterlasse eine Nachricht

Sie müssen logged in to post a comment.