Dez 8, 2 Jahren ago

Hermsdorf II hat lange mitgehalten

Handballer verlieren mit 25:29

Hermsdorf. Sie mühten sich redlich die Handballer des SV Hermsdorf II am Sonnabend im Heimspiel gegen den SV Fortuna Großschwabhausen. Am Ende war es wie fast immer in dieser Landesliga-Saison. Lange Zeit hielten die Hermsdorfer mit und damit das Spiel offen. Gegen die Fortunen stand es nach 43 Minuten durch den Treffer von Christoph Opitz 20:21. Eine Viertelstunde später, als die Spielleiter abpfiffen, reichte es dennoch nicht zum zweiten Erfolgserlebnis in dieser Spielzeit. Die Gäste gewannen noch 29:25 (14:14).

Personell sah es auch diesmal nicht rosig aus beim Reserve-Team. Aus dem Oberliga-Kader stand nur Johannes Hüttenrauch zur Verfügung. Felix Hentschel und David Starkloff, das eigentliche Torwart-Duo beim SV Hermsdorf II, ist verletzt. Starkloff fällt die komplette Saison aus. Hentschel wird nicht vor Januar zurück kommen.

Hilfe von den Torhütern der dritten Mannschaft

Zum Glück halfen die beiden Torwächter der dritten Mannschaft, Torsten Jecke und Martin Feuereisen, aus. Die hatten zuvor beim Verbandsliga-Derby in Stadtroda noch gehalten. Kurz vorm Anpfiff zum Spiel der zweiten Mannschaft standen beide Sportfreunde bereit. Und Jecke und Feuereisen machten ihre Sache nicht schlecht.

Wo es diesmal klemmte, war der Rückraum. Der Gastgeber hatte mit Robert Herling, Tom Friedrich und dem 17-jährigen Noel Bachmann nur drei ausgebildete Spieler für den Rückraum. Bachmann erwischte keinen guten Tag. Als dann noch Herling (sieben Tore in der ersten Halbzeit) in Manndeckung genommen wurde, lag fast die ganze Last im Angriff in den Händen von Tom Friedrich. „Am Ende hat es nicht gereicht. Schade! Unter diesen Umständen war es aber eine ganz ordentlich Leistung meiner Mannschaft“, sagte SVH-Trainer Jens Friedrich.

Wie es am Wochenende mit der personell arg gebeutelten zweiten Mannschaft weitergeht, ist offen. Da spielen alle drei Männer-Teams an einem Tag und fast gleichzeitig. Die zweite Mannschaft muss ab 19 Uhr nach Arnstadt. Die erste Mannschaft hat ein Heimspiel gegen den ESV Lok Pirna. Anwurf ist 19.30 Uhr. Die dritte Mannschaft bestreitet ab 17 Uhr das Vorspiel gegen Aufbau Altenburg II. Möglicherweise droht sogar dem Spiel in Arnstadt eine Absage.
SV Hermsdorf: Jecke, Feuereisen – Hüttenrauch (1), Opel, Hüsing (1), Friedrich (8), Opitz (3), Herling (8), Pertsch (3), Bachmann, Lehneck, Steingrüber (1).

OTZ/07.12.2016/Jens Henning

Share "Hermsdorf II hat lange mitgehalten" via

Hinterlasse eine Nachricht

Sie müssen logged in to post a comment.