Apr 13, 8 Monaten ago

Suhl, da war doch was?!

Hermsdorf. Die Holzländer schwimmen gegenwärtig auf einer Erfolgswelle. 15:1 Punkte aus den letzten 8 Spielen sprechen eine deutliche Sprache. Die Stimmung in der Truppe könnte nicht besser sein. Das Training macht Spaß und das Quälen in den Trainingseinheiten geht leichter von der Hand als noch vor Jahresfrist. Alles ist wesentlich entspannter als zu Saisonbeginn als man nicht genau wusste, wo man eigentlich steht. Der Druck auf den Trainer und die Spieler war schon enorm. Man hat sich aber durchgebissen und erntet nun die Früchte der harten Arbeit.

Die zwei Zugänge, die man im Verlauf der Saison noch im Holzland begrüßen konnte, passen zudem sehr gut ins Mannschaftsgefüge. Mit Jan Minas kam ein Spieler aus Eisenach, der schon A-Jugend Bundesliga gespielt hatte. Nach der Auszeit, die er sich nach dem Abgang aus Eisenach genommen hatte, brauchte er zwar eine gewisse Eingewöhnungszeit aber mittlerweile ist er im Zusammenspiel mit Martin Ehm die feste Größe auf Rückraum Mitte. Davon partizipieren auch vermehrt seine Nebenleute. Mit Maik Anlauf konnte Hermsdorfer sportlicher Leiter Mario Kühne einen gestandenen Haudegen verpflichten. Mit seiner Autorität, seinen Ansprachen, seiner Ausstrahlung tut er der jungen Truppe einfach nur gut. Er selbst fühlt sich aus sehr wohl in Hermsdorf.

Ergo, die Hackordnung stimmt und die letzten Siege haben das Selbstvertrauen enorm gestärkt. Der suveräne Auftritt in Sonneberg hat noch mal den letzten Kick gegeben um zu zeigen, wir können es auch gegen ambitionierte Teams.

Mit Suhl begrüßen wir ein Team im Holzland, welches im gesicherten Mittelfeld der Thüringenliga steht. Ziel der Suhler wird es sein, mit einem ausgeglichenen Punktekonto die Saison abzuschließen.

Schmerzlich für die Kreuzritter, im Pokalendspiel kippten die Suhler die Holzländern noch im Schlussspurt vom Pokal-Thon und wurden Amateur-Pokalsieger im THV. Treibenden Kräfte der Daniel Hellwig Truppe waren in der Endphase des Spieles der sehr wurfgewaltiger Daniel Frank (12 Tore) und Krisztian Galli (8 Tore). Auf Beide werden die Holzländer am Samstag besondere Obacht geben müssen. Sie können mit ihrer individuellen Klasse ein (Pokal) –Spiel schon mal im Alleingang entscheiden.

Sei`s drum, wir spielen zu Hause und da kann die Devise nur lauten „Attacke“ um das Saisonziel, einen Platz auf dem Podest zu ergattern, wahr werden zu lassen. Mit einem weiteren Sieg sollte das möglich sein.
Mit unseren tollen Fans im Rücken werden die Liebelt-Schützlinge das Unterfangen angehen und erwarten von denen die lautstarke Rückendeckung über die gesamten 60 Minuten.

Den beiden sehr erfahrenen Schiedsrichtern Sascha Hauke und Christian Lindig einen guten Pfiff und die notwendige Gelassenheit bei ihren Entscheidungen.

JR

Share "Suhl, da war doch was?!" via

Hinterlasse eine Nachricht

Sie müssen logged in to post a comment.