Okt 31, 3 Wochen ago

Partie „Eins“ nach dem „Grotten-Spiel“ in Goldbach

Wiedergutmachung ausdrücklich gewünscht!

Mühlhausen. Ansprüche einer Mannschaft, die um die Podest-Plätze mitspielen will, sehen anders aus. Sowohl auf, als auch neben der Platte muss was passieren, um nicht die Ziele aus den Augen zu verlieren. Schaut man auf die „verquere“ Tabelle, reibt man sich die Augen und sieht die Kreuzritter auf Platz 10 und damit im unteren Drittel der Tabelle dahin dümpeln. Welch ein Affront für die Hermsdorfer Fan-Gemeinde.

Sicherlich, man hat als einziges Team nur vier Spiele absolviert, deshalb auch die „verquere“ Tabellenposition! Die meisten Mannschaften haben dagegen schon sechs oder sogar sieben Partien absolviert.

Sicherlich müssen die Neuzugänge erst richtig integriert werden, aber die sind mittlerweile auch schon mindestens drei Monate da!

Sicherlich war meiner Meinung nach der unverhoffte Abgang von Jan Minas zum HBV Jena ein schwerer Schlag für die schwierig zu besetzende Rückraummitte-Position, für die Position des Denker und Lenker des Spiels der Holzländer!

Aber, wir haben dennoch eine gestandene Mannschaft beieinander! Viele Akteure haben Vierte-Liga-Erfahrung und sind keine Heurigen Hasen mehr. Da muss schon aus der Substanz heraus viel mehr kommen, andere Vereine machen es doch vor.

Konsequenzen aus dem desolaten Auftritt in Goldbach wurden intern gezogen. Fraktur wurde geredet und ein Mannschaftsausflug, am letzten Samstag zum Spiel des HSV Ronneburg gegen den VfB TM Mühlhausen 09, wurde zur Pflichtveranstaltung deklariert. Denn, die beide Spielpartner sind die nächsten Gegner der Holzländer. Und es wurde die Trainingsintensität erhöht!

Am Samstag nun gastiert man um 19 Uhr in Mühlhausen und eine Woche später kommt es dann zum angesagten und sicherlich wieder die Massen elektrisierendem Derby gegen den HSV Ronneburg.

Aber erst mal hat man Mühlhausen vor der Brust. Die stehen mit 6:6 Punkten aus 6 Spielen aktuell auf Platz Sieben in der Tabelle. Beeindruckend für mich, die Mühlhausener hatten das „Gripp-Problem“ in der Goldbacher „Neesetalhalle“ besser im Griff als alle Akteure der Holzländer und konnten dort ein Unentschieden erzwingen. Auch in Sonneberg holten der VfB beim aktuellen Tabellenführer einen Punkt. Zu Hause patzten sie gegen Suhl und verloren knapp. Am letzten Wochenende ging das Spiel, bei den als Heimstark geltenden Ronneburgern, mit 21:27 verloren. Zudem fehlt dem VfB im Spiel gegen die Kreuzritter mit Konstantin Fick einer ihrer Leistungsträger. Er erhielt in Ronneburg eine „Blauen Karte“und ist damit erst mal automatisch gesperrt. Dennoch, der VfB hat einen breiten Kader, spielt zudem zu Hause, ist gefordert und damit letztendlich in einer leichten Favoritenrolle.

Die Holzländer ihrerseits müssen ihr vorhandenes Potential und vor allem Kontinuität auf die Platte bringen. Um das zu erreichen, wurde auch am Feiertag mit voller Kapelle zwei Mal trainiert. Das die Kühne-Schützlinge es können, hat man im Spiel gegen Suhl oder in der Vorbereitungspartie gegen den HC Burgenland gesehen. Die beiden Spiele haben zeigt, dass es und vor allem wie es geht! Daran gilt es anzuknüpfen ohne „Wenn und Aber“.

Für hartgesottene Fans, der Mannschaftsbus fährt am Samstag den 2.11. um 15:15 Uhr ab Sporthalle. Mitfahren ausdrücklich gewünscht!

JR

Share "Partie „Eins“ nach dem „Grotten-Spiel“ in Goldbach" via

Hinterlasse eine Nachricht

Sie müssen logged in to post a comment.