Okt 2, 5 Monaten ago

Die Ironie der Corona Pandemie

Im 1. Heimspiel der Saison treffen die Holzländer auf den VfB TM Mühlhausen

Hermsdorf. 6 Monate und 12 Tage später als geplant kommt es am kommenden Samstag zum ausgefallenem Spitzenspiel der Thüringenliga zwischen den Kreuzrittern und dem VfB TM Mühlhausen. Gravierender Unterschied, am 15.März wurde das Spiel abgesagt und später sogar die Saison als beendet erklärt. Am 21. März wäre es das Duell Zweiter gegen Vierter gewesen mit der Option für die Holzländer, dem späteren per Beschluss festgelegten Aufsteiger aus Sonneberg, mit einem Sieg gegen Mühlhausen vorausgesetzt, noch etwas näher auf die Pelle zu rücken. Mit dem deutlich besseren Restprogramm für die Holzländer wäre sicherlich was drin gewesen, in Sachen Aufstieg. Aber hätte, wenn und könnte…

Sei`s drum, heute sind wir glücklich, dass es in Sachen Handball wieder zu etwas mehr Normalität kommt, wenn auch mit deutlichen Einschränkungen.

Die Hermsdorfer Verantwortlichen hatten im Vorfeld des ersten Heimspieles ein Mammutprogramm zu bewältigen und auch in Folge wird es ein ständiger Prozess sein, mit den aktuellen Pandemie-Gegebenheiten flexibel umzugehen und die Festlegungen der Landesregierung und Gesundheitsbehörden strikt umzusetzen.

Der Probelauf zum Holzlandpokal mit 60 Zuschauern gelang. Das Hygienekonzept war stimmig, die Abläufe wurden geprobt, angepasst und als gut befunden. Dennoch ist es etwas anders, wenn scharf geschalten wird und mit den dann zugelassenen 90 Zuschauern wieder etwas wie Handball-Feeling aufkommen soll.

Wenn sich die Fans vorbildlich verhalten und 100 prozentig an die Hygieneauflagen halten, dann wird es nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt sicherlich möglich sein, die Zuschauerzahl in den nächsten Heimspielen etwas nach oben anzupassen. Die 90 Eintrittskarten waren in wenigen Stunden im Vorverkauf vergriffen. Auch zukünftig wird man die Karten nur online erwerben können. Bitte dazu die Ankündigungen auf unserer Homepage und FB-Seite beachten. Die regionale Presse gibt sich leider derzeitig kurz angebunden mit ihrer Berichterstattung und Spiel-Ankündigungen. Gerade sie müsste daran interessiert sein, von der Rückkehr zu etwas mehr Normalität berichten zu können.

Sportlich ist den Holzländern ein guter Einstieg in die Saison gelungen. Nach einem anfänglichen Spiel auf Augenhöhe hatte man Suhl im Griff und konnte sich mit einem deutlichen 30:22 Sieg für die 32:37 Niederlage aus dem Februar, an gleicher Stelle in der „Wolfsgrube“, revanchieren. Danke auch an unsere 30 mitgereisten Fans, die dort ordentlich „Bambule“ gemacht haben.

Die Gäste aus Mühlhausen zählen auch zu den Gewinnern des ersten Spieltages. Im Heimspiel dominierten sie gegen Goldbach und gewannen verdient mit 34:26. Das allein nötig den Holzländern den entsprechenden Respekt ab. Die Gäste zählten in den letzten Jahren immer zu den Top Vier der Thüringenliga. Im Spielerkader von Trainer Karsten Knöfler gab es keine großartigen Veränderungen und seine Mannschaft gilt damit als gut eingespielt.

Die Kreuzritter wissen um die Schwere der Aufgabe und gehen entsprechend motiviert aber auch respektvoll in dieses Spitzenspiel. Trainer Mario Kühne kann Stand heute auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Wichtig wird es sein, den Sieg gegen Suhl zu vergolden und mit einer couragierten Leistung den VfB zu bezwingen. Ein guter Einstieg in die Saison ist für die Moral immer wichtig.

Wünschen wir uns ein tolles Spitzenspiel!

Und bitte, denkt an die Einhaltung der Hygieneregeln!

JR

Share "Die Ironie der Corona Pandemie" via

Hinterlasse eine Nachricht

Sie müssen logged in to post a comment.